Informationsstand beim Gottesdienst zum Weltgebetstag in der kath. St. Christopheruskirche

Im Mittelpunkt steht dieses Jahr beim Weltgebetstag der Inselstaat Vanuatu. Frauen aus dem Pazifikstaat haben den Gottesdienst gestaltet und die Frage gestellt “ Worauf bauen wir“.
Amnesty International möchte positiv vermerken, dass uns keine Menschenrechtsverletzungen von Vanuatu bekannt sind.Trotzdem möchten wir an diesem Tag auf Menschenrechtsverletzungen aus religiösen Gründen aufmerksam machen. Uiguren werden in China seit Jahren systematisch unterdrückt und benachteiligt. Es wird ihnen verboten, ihre Sprache zu sprechen und ihren muslimischen Glauben öffentlich zu leben. Diejenigen, die sich dem widersetzen werden in sogenannten “ Umerziehungslager“ gebracht. Inhaftierte erhalten kein Gerichtsverfahren, haben keinen Zugang zu Rechtsbeiständen und keine Möglichkeit, Rechtsmittel gegen ihre Inhaftierung einzulegen.
Mit einer Petiton fordern wir die chinesische Regierung auf diese Menschenrechtsverletzungen sofort zu stoppen.